Rekordlokomotiven und echte Dampffahnen im Museum

Von Stephan Wegner 15.03.2018 - 20:29 Uhr

Schramberg. Gleich mehrere größere Sonderveranstaltungen bietet das Eisenbahnmuseum Schwarzwald in diesem Frühjahr an. Auftakt ist am heutigen Freitag um 18 Uhr mit der Eröffnung der Sonderausstellung "Rekordlokomotiven – stärker, schneller, größer". Mit 40 Eisenbahnen im Maßstab 1:22,5 zeigt das Museum wie die Eisenbahngesellschaften in der Welt die Rekorde purzeln ließen.
Zu den Höhepunkten der Ausstellung, die ein Jahr lang im Gewerbepark H.A.U. 22 in Schramberg zu sehen sein wird, gehört beispielsweise eine C 5/6, die größte Schweizer Dampflokomotive, die je im Einsatz war: Diese Gotthardlokomotive mit dem Spitznamen "Elefant" hatte eine Normlast von 320 Tonnen bei 26 Stundenkilometer auf den Gotthard-Steilstrecken und wurde im Schnellzug- und im Güterverkehr eingesetzt. Im Flachland konnte sie einen 1000-Tonnen-Zug mit 22 Stundenkilometer ziehen. Ebenfalls eine Rekordlok ist die 232.U.I. "La Chapelle", eine 1949 von Corpet-Louvet in Frankreich gebaute "Baltic"-Lokomotive, deren Original, die weltweit letztgebaute Normalspur-Dampflokomotive der Achsfolge 2’C2’, im Eisenbahnmuseum in Mulhouse ausgestellt ist. Erwähnenswert ist auch die französische E-Lok CC 7107, die 1955 schon über 330 Stundenkilometer erreichte, oder die amerikanische Legende "Big Boy", der mit einer Länge von 40 Meter und einem Gewicht von 400 Tonnen als größte Dampflok der Welt galt. Ein weiterer Höhepunkt ist das 4,2 Meter lange Modell des Dieseltriebzuges VT 601, der den Rekord in Sachen Luxus und Komfort innehatte.

Fahrzeugangebot

Einen Blick voraus auf das große Dampftreffen vom 4. bis 6. Mai bietet bereits am kommenden Sonntag, 18. März, ein Treffen von Echtdampflokomotivfreunden aus Süddeutschland. Rund zehn Loks werden um 11 Uhr angeheizt und dampfen bis gegen 17 Uhr auf dem neuen Anlagenbereich, dem Eisenbahnmuseumschef Michael Herberger den Namen "Schramberg an der Schwarzwaldbahn" geben wird.
Unter ihnen werden nicht nur "komplette" Lokomotiven wie eine Schlepptenderlok der Baureihe 24 als größte der eingesetzten Fahrzeuge sein, sondern auch eine derzeit im Bau befindliche württembergische T5, deren Laufwerk plus Kessel fertiggestellt ist – und erstmals aus eigener Kraft ihre Runden dreht. Bislang war das Fahrwerk lediglich auf Funktionsfähigkeit mit Druckluft getestet worden. Weitere Dampfloks, aber auch zwei württembergische Dampftriebwagen "Kittel" und ein bayerischer Zweikuppler ergänzen neben weiteren das Fahrzeugangebot.

Bis Ostern will Herberger dann auch den zweiten Anlagenteil mit rund 150 Quadratmeter Größe so weit fertig haben, dass ein ständiger Betrieb möglich ist. Rund zwei Jahre, so rechnet er, werde es noch bis zur Komplettfertigstellung mit allen Gebäuden dauern.

Verkabelung

Wie aufwendig der Bau einer solchen Anlage ist sieht man unter anderem daran, dass allein das Verkabeln der Schienen rund sechs Wochen in Anspruch nahm.

Ein Highlight wird dann vom 4. bis 6. Mai das Echtdampftreffen werden, das auf rund doppelt so großer Fläche ablaufen wird wie im Vorjahr. 120 Echtdampf-Eisenbahner werden mit rund 300 Loks zu diesem besonderen Treffen nach Schramberg kommen.

Weitere Informationen: Die Sonderausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Eisenbahnmuseums im Gewerbepark H.A.U. dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr zu sehen und dauert bis 31. Oktober. Anfragen unter Telefon 07422/293 00.

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-rekordlokomotiven-und-echte-dampffahnen-im-museum.10cffabb-c198-4db4-9790-d77f52d5ae62.html

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Eisenbahnmuseum

  • Rundgang
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse

Museumslandschaft

  • ErfinderZeiten
  • Autosammlung Steim
  • Dieselmuseum
  • Stadtmuseum
  • Terassenbaumuseum

Service

  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Anfahrt